Britta Clausnitzer, Deathmask,  2017,  Öl auf Leinwand, 143 x 143 cm
Britta Clausnitzer, Deathmask, 2017, Öl auf Leinwand, 143 x 143 cm

 

 

"Ich will beides: Fiktion und fette Farbe.

Pinselhiebe bis es kracht!".

 

 

 

(*1964) Malerin, Performance-Künstlerin, Begründerin der Neuen Albernheit,

 

1993 - 2000 Lehrbeauftragte an der Universität der Künste Berlin für Malerei und Installation.Teilnahme an Ausstellungen in

 

 Europa und den USA; lebt und arbeitet in Berlin.

 

 

 

 

Ausstellungen (Auswahl)

 

 

2017  Bilder vom Wasser, Galerie der Moderne Kattner Berlin

 

2015  Schattenkarussell, Galerie Bahnhofshalle Berlin

 

2014  Komplott der Musen, Galerie Schwartzsche Villa Berlin (Katalog)

 

2013  Mare Minestrone, Galerie Bahnhofshalle Berlin

 

2012  Gesichter der GEDOK,   GEDOK Galerie Berlin

 

2011  Canarycream, Galerie Bahnhofshalle, Berlin

 

2010  Positionen der Gegenwart,  Verborgenes Museum Berlin

 

2009  Berlin Art, Pro Art Gallery,Athen

 

2009  Lotta Performance Venice Berlin (DVD)

 

2008  Mambo at Limbo, Galerie im Tulla Mannheim

 

2006  Knietief in Wolken, Galerie Hellenthal Berlin

 

2004  Und die Zebras grinsen, Galerie Hellenthal Berlin (Katalog)

 

2002  Brandung, Rathaus Schöneberg Berlin

 

2001  Mimikry, Galerie Giesler Berlin

 

2000  Redwoods, Galerie Geserick Berlin  (Buchpublikation)

 

1999  Clausnitzer – Paintings and Drawings, Ebert Gallery San Francisco

 

1997  Clausnitzer, Galerie Schwartzsche Villa Berlin (Katalog)

 

1995  Moving Grove, Galerie Junge Kunst Trier

 

1995  Banned, Installationen, Margareteninsel Budapest

 

1994  Illyrische Geschwister, Galerie Giesler Berlin

 

 

 

 

Stipendien, Preise

 

 

2013/16  Schwartzsche Villa Berlin  Atelierstipendium

 

2009   Performance ”Lotta”,Förderung durch Kulturamt Steglitz-Zehlendorf;

 

           Berlin (DVD –Publikation)

 

2007   Lecture - Series am Richmond Art Center California, USA

 

2006   International Symposium Artita 06; Piran, Slovenia

 

2006   “grün –grün –grün” Performancezyklus  mit Petrus Akkordeon (DVD)

 

2002   Schwartzsche Villa Berlin, Atelierstipendium

 

1998   Checkpoint-Charlie-Foundation Berlin

 

1998   Djerassi Resident Artists Program in Woodside, California

 

1995   Professor Exchange Program, HdK Berlin; Budapest

 

1994   Award, Ferinel Allemagne

 

1994   Antonio Ratti Foundation, Como,Italien

 

 

 

 

 

 

Sammlungen, Stiftungen

 

 

Kaske Stiftung München

 

Sammlung der Hochschule der Künste Berlin

 

Junge Kunst e.V. Trier

 

Sammlung Hellenthal Berlin

 

Commerzbank Berlin

 

Sammlung Morgenroth Berlin

 

Ebert Collection San Francisco

 

 

 

 

 

.Aus dem Katalog "...und die Zebras grinsen"

 

 ... "Gewiß, auch der Barock ist inzwischen zitierfähig geworden. Aber daß sich jemand so direkt in seinen erotischen  Saft hineinsetzt, um aus ihm Rosen herauszuquetschen, wie es Clausnitzer in vielen ihrer neuen Bilder mit obendrein überraschenden bildnerischen Mitteln tut, dafür bedurfte es wohl einer mutwilligen Albernheit als Korrektiv..."

 

 (Auszug aus "Ein mutwillig profanes Rosenfest" von Prof. Dr. Ursula Panhans-Bühler)

 

 

b.nitza@gmx.de

 

www.clausnitzer-berlin.de