Clausnitzer ­– Köhne – Nückel

 

 

Drei Ateliers in Berlin. Drei zeitgenössische malerische Positionen. Eine Ausstellung.

 

 Alles dreht sich um die Farbe, um die reine Malerei.

 

Was das Werk eint, ist der experimentelle Umgang  mit der Farbe und die Dynamik der Formen

 

in der Malerei von Britta Clausnitzer, Beate Köhne und Stephanie Nückel. Die Gegensätze in der jeweiligen individuellen Bildsprache erzeugen eine besondere Spannung.

 

Britta Clausnitzer konstruiert Bildgefüge, in denen die Protagonisten die Fäden ziehen und ein Festmahl aus Tubenwirbeln und Spachtelhieben auf schwebendem Barockäther anrichten.

 

 In Beate Köhnes Ölmalerei geht es um Dynamik und Bewegung. Die Formen sind amorph und organisch  zugleich und scheinen dank ihrer unregelmäßigen Konturen schwerelos umher zu wirbeln. Zwischen gemalten und grundierten Flächen öffnet sich ein luftiger Raum.

 

 Die Malerei von Stephanie Nückel entfaltet innere Landkarten der Erotik. Ihr Spektrum reicht von sehnsüchtig- verträumten Romantikerinnen bis hin zu schrillen Femmes Fatales.

 

 

Die Künstlergruppe Krapp Coop. wurde 2016 gegründet.  Jede der drei Künstlerinnen

 bringt eine langjährige Ausstellungserfahrung mit.